Donnerstag, 19. Oktober 2017

Fancy Mee!

Ich hatte es hier schon kurz angesprochen, dass meine Frau und ich uns im benachbarten Wolleladen ganz zufällig und Hals über Kopf in ein Tuch verguckten, das dort auslag. Das Dreicktuch hatte einen soliden und wunderbar weichen Griff. Das Design faszinierte uns sofort. Wir hatten quasi Blut geleckt. *whoooah!*

Auf Nachfrage bekamen wir nicht nur das Garn, sondern auch die freie Anleitung, die von Fritzicreativ stammte. Ich hätte ja am liebsten noch am selben Tag angefangen, das Tuch zu stricken, doch da war noch ein Projekt auf den Nadeln und Sven Regenbogen wartete damals auch auf seine Auferstehung.


Kaum, dass der Sven ins Leben entlassen war, kramte ich die Rundstricknadel #4 aus dem Werkzeugbestand und legte los. Ich verstricke Baumwolle generell nicht so gern, da sie wenig elastisch ist. Doch das Summer Lace hat einen 3%igen Anteil Elité (was immer es ist > so etwas wie Elastan zum Beispiel? 😟), das für ein angenehmes Strickgefühl sorgt.


Das kurzweilige Stricken der verschiedenen Musterabschnitte hat mir ebenfall Spaß gemacht. Herrlich. Besonders fasziniert war und bin ich von dem Strahlenstich, den ich bisher gar nicht kannte. (Aber ich bin ja in dieser Hinsicht sowieso eher ein Blindgänger.) Mitten in der Arbeit hatte ich leichte Zweifel, ob die gewählten Farben in dieser Kombination überhaupt passen würden. Zum Schluss sage ich voller Überzeugung: "Ja das passt". Und ich danke Fritzi für diese klasse und freie Anleitung.

Lana Grossa | Summer Lace | Farben 010 [Hellgrün] & 107 [Schilf/Khaki/Graugrün] | Sockenkiste

Dienstag, 17. Oktober 2017

Der Dienstagskaktus

Bizarr und nicht gerade attraktiv sieht dieses schwach bedornte Pflänzchen aus. Aber wenn es sich wohl fühlt, zeigt es seine wunderschönen bronzefarben angehauchten Blüten. Und dann ist dieser Kaktus wieder umwerfend schön.

Pterocactus tuberosus

Montag, 16. Oktober 2017

infa. Hannover

Was für ein Sonntag! Ich bin noch ganz meschugge.

Frau Schneckenkind Raphaelo hatte mich überredetzeugt, sie beim Besuch der infa.-kreativ nach Hannover zu begleiten. Die infa. ist eine Mega-Messe zu zeitgleich verschiedenen Themen. Diese Themenwelten sind so verschieden, dass eigentlich für jeden irgend etwas Vergnügliches dabei ist.

Dies Foto beweist nur den wunderschönen, wolkenlosen Herbsthimmel über dem Messegelände
Die Männer konnten sich zum Beispiel in der Halle Bauen zum Thema informieren, während die Frauen überall spannende Dinge erforschen konnten. Alarm! - Vorurteil. 😉 Jedenfalls waren ganze acht Messehallen und die Freigelände dazwischen mit Ausstellern und Verkäufern bestückt.

Über 530 Oldtimer befanden sich auf dem Messegelände. Allein, um diese alle gebührend zu bewundern, wäre der gesamte Sonntag draufgegangen.
Uns interessierte in erster Linie die Halle der infa.kreativ und dort besonders die Garne. Logisch. Ich war positiv überrascht, dass sich die Besucheranzahl am Sonntag so übersichtlich gestaltete, dass man überall genügend Bewegungsfreiraum zum Schauen, Stöbern und Fühlen hatte.

Tausendschön live
Einige Händler oder auch Marken kannte ich bisher nur aus dem Internet und war schwer beeindruckt von Sortimenten und Garnqualitäten. Bei Tausendschön schwelgte ich in Farben und nahm dann doch nichts Handgefärbtes mit, weil ich ja noch ein paar Stränge im Vorrat habe. Allerdings hatten es mir hier zwei Knäuel von Pro Lana angetan. Schwupps, waren sie im Körbchen.

Wer hat zuerst ein Knäuel Garn verhäkelt und gewinnt den Hauptpreis von Myboshi? (Ich habe es nicht mitbekommen.😇)
Hier und da holte ich mir einen fotografischen Schnappschuss ab, wenngleich das nicht alle Aussteller mochten. Aber beim von Myboshi veranstalteten Wetthäkeln musste ich einfach auf den Auslöser drücken.

Der Klaus
Übrigens habe ich am Stand der bayerischen Firma noch den Namen des hier verwendeten Garns erkundet. Es ist "Klaus", auf den ganz frischen Banderolen auch "Socken-Klaus" genannt.

Am Myboshi-Stand
Wir beide hatten irgendwann Kulleraugen und waren kurz davor, die wirklich große Beherrschung zu verlieren und in einen Kaufrausch zu verfallen, aber wir begnügten uns dann mit gemeinsamer Begeisterung für gewisse Garne und Garnqualitäten. Zum Beispiel habe ich das erste Mal Pascuali gesehen und befühlt. Hach!

Der große Renner der Messe waren eindeutig die Farbverlaufs-Bobbel, die von verschiedenen Anbietern angepriesen wurden. Die Törtchen sehen herzallerliebst aus, aber mich interessieren sie nicht, weil ich gefachtes Garn auf Teufel komm raus nicht verstricken möchte. Ich brauche verzwirntes Garn.

Ein Schiff voll Wolle, johooo..
Bevor wir die Halle verließen, stattete ich dem Stand von Piratenwolle einen zweiten Besuch ab, um drei Stränglein Sockenwolle mitzunehmen. Als Wollpirat im Ruhestand war das wohl das Wenigste, was ich zu meiner Freude tun konnte. Zuhause, als ich mir die Fotos intensiver anschaute, bemerkte ich zudem, dass bei Piratens wohl ein großer Steven West-Fan beheimatet ist.

Wir flitzten anschließend noch in die Weihnachtsmesse, denn lange ist es nicht mehr hin, liebe Leser. Wir fanden unzählige schöne Dekorationsobjekte in allen Größen und Farben, das wir irgendwann flüchten mussten. Stichwort Reizüberflutung.

Dafür war es nun Zeit für einen gemütlichen Tagesausklang bei einer leckeren Backkartoffel und einer Back-Banane. Wennschon, dennschon.

Was vom Tage übrig blieb
Resümierend kann ich feststellen, dass dies ein rundum gelungener Ausflug für uns beide war und ich anhand meiner bisherigen Erfahrungen die infa. deutlich der Dortmunder Creativa vorziehe.

Dienstag, 10. Oktober 2017

Der Dienstagskaktus

Dieses Bild stammt aus meiner Sammlung und nicht vom andern Stern. Nein, es ist auch nicht gefotoshoppt, wenn man einmal vom Zurechtschneiden des Motivs und der Datengröße absieht.

Kakteen bringen schon erstaunlich zauberhaften Blütenschmuck hervor und dieses Gymnocalycium liegt dabei ganz weit vorn.

Gymnocalycium damsii var. tucavocense

Samstag, 7. Oktober 2017

Schietwetter-Socks

Mehr Socken - jawoll. Obwohl das Sockengestricke in den letzten Wochen sehr der Tücherei nachsteht, sind doch einige Paare fertig geworden. Ein Klassiker ist immer wieder der große Männerstrumpf mit blauen Blockstreifen. Damit das blaue Garn reichte, habe ich passende grau melierte Sockenwolle dazu genommen. Erst jetzt habe ich bemerkt, dass die graue Wolle einen Anteil von 20% Alpaka hat. Ich sollte öfters mal auf das Etikett schauen.

Und weil es heute zu ungemütlichen Temperaturen durchgehend grau und verregnet war, gibt es dazu eben die passenden Schietwetter-Kuschel-Socken. Auf dass die Füße wieder warm werden. Prost!

Woll Butt & Katia | Padua & Olé Socks Arequipa | Farben 3408 & 103 [Hellgrau] | Größe 46/47 | Sockenkiste

Dienstag, 3. Oktober 2017

Der Feiertagskaktus

Glückwunsch an alle zum "Tag der Deutschen Einheit". Dazu gibt es ein aktuelles, pieksiges Blümchen (oder eben auch zwei). 😌

Ariocarpus trigonus

Samstag, 30. September 2017

200 Gramm Herbstfarben

Bei meiner letzten Wollbestellung konnte ich einfach nicht widerstehen, als ich die 200 Gramm-Gomitolos von Lana Grossa entdeckte. Hätte ich zuvor im Lotto gewonnen, hätte ich glatt alle Farben bestellt (und gleich dazu eine schnuckelige Aufbewahrungsmöglichkeit) - ich schwöre. Doch ein Knäuel hat nun einmal seinen stolzen Preis von fast 18 Euro und da sind auch bei mir Grenzen gesetzt. Die Neugier ließ mir jedoch keine Ruhe und so durfte nun eben ein Knäuel in wunderschönen Herbstfarben mit in den Warenkorb hüpfen.

Gomitolo 200, Farbe 207
Das Garngemisch fühlt sich kuschelweich an und möchte bestimmt zu einem Halswärmer verstrickt werden. Einstweilen durfte es bei wunderschönem Herbstwetter mit dem bislang einzigen verfärbten Blatt der Zaubernuss posieren.